Mo, 20. November 2017

Maggies Kolumne

22.07.2011 14:47

Die Ware Hund

So herzig sind sie, die kleinen Hundebabys. Tollpatschig tapsen sie herum. So süß die Kulleraugen und die schwarzen Näschen. Es fällt einem schwer den Blick abzuwenden, sich umzudrehen, aus dem Geschäft zu gehen, ohne eines der drolligen Tierchen zu kaufen. Doch genau das muss man tun. Denn wer Hunde im Zoofachhandel oder aus dem Internet erwirbt, unterstützt Tierleid!

Montag Nacht war es auf der Autobahn A2 im Burgenland wieder so weit! Ein Transporter - vollgestopft mit 101 Hundewelpen – wurde von der Polizei gestoppt. Amtstierarzt Gernot Michalek orderte an, die gesamte „Beladung“ zurück an die Grenze zu eskortieren. Der Grund: Einige Welpen waren zu jung, um sie von Mutter und Wurfgeschwistern zu trennen. Die kleinen Racker sollten nach Spanien gebracht, und dort mit möglichst viel Gewinn verkauft werden. Wenn auf der Strecke der eine oder andere Welpe stirbt, so kümmert das niemanden.

Wichtig ist das Geld, das die Tiere einbringen. Und das ist ziemlich viel! An die 60 Euro kostet ein Hündchen in Ungarn, Slowakei oder Tschechien – inklusive gefälschter Papiere, Parasiten und Krankheiten. Im Zoofachhandel werden sie um etwa 600 Euro weiterverkauft. Bei einer solchen Spanne sind einige „Ausfälle“ durchaus drinnen. Auch die Welpen, die man in Österreichs Tierhandlungen anbietet, kommen aus diesen Quellen. Sie stammen aus fürchterlichen Massenzuchtanstalten. Ihre Mütter werden als Gebärmaschinen missbraucht. Es ist kein Wunder, dass diese Hunde krank und verhaltensauffällig werden.

Doch solange sie verkauft werden, werden sie auch gezüchtet. Jeder, der einen solchen Welpen kauft, unterstützt dieses Elend. Und so lange unsere Politiker dabei zusehen, werden skrupellose Menschen mit ihnen handeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).