Sa, 18. November 2017

Klitzekleine Wohnung

20.07.2011 11:53

William und Kate beziehen Räume im Kensington-Palast

Zwei Zimmer und ein Bad - mehr ist da nicht. Die "Starterwohnung royal" im Kensington-Palast, die Prinz William und seine Ehefrau Kate jetzt bezogen haben, hat zwar eine der besten Adressen Londons, ist aber klitzeklein. Doch das könnte sich schnell ändern, sollte Kate schwanger werden.

Letzte Woche bereits hätten der Prinz und die Herzogin von Cambridge ihre Räumlichkeiten in dem Palast übernommen und drei Nächte dort verbracht, bevor sie wieder nach Anglesey gereist seien, berichtet das "People"-Magazin. Das Paar habe sich dort einen Kinoabend gegönnt und in einem Cineplexx in der Nähe der Insel den Film "Bridesmaids" angeschaut.

Das Prinzenpaar lebt überwiegend in einem Haus auf der Insel Anglesey in Wales, wo William Rettungshubschrauber für die Royal Air Force fliegt.

In der offiziellen Mitteilung wurde die neue Londoner Bleibe von William und Kate allerdings als "vorübergehend" bezeichnet. An längerfristigen Optionen werde noch gearbeitet. Längerfristig heißt: Sollte sich Nachwuchs einstellen, gibt es auch eine größere Wohnung.

Das rote Backsteingebäude befindet sich im wunderschönen Londoner Park Kensington Garden, der direkt an den Hyde Park grenzt. Prinzessin Diana hatte dort mit ihren Söhnen William und Harry nach ihrer Scheidung von Prinz Charles bis zu ihrem Tod 1997 gelebt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden