Di, 23. Jänner 2018

Sport als Auslöser

19.07.2011 15:07

Fitnesstraining brachte Hochhaus ins Wanken

Das Training einer kleinen Fitnessgruppe hat Experten zufolge in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul einen Wolkenkratzer ins Wanken gebracht und Hunderte Menschen in Panik versetzt. Physiker um den Professor Chung Lan von der Danguk-Universität in Yongin stellten am Dienstag eine Gymnastik-Stunde nach und erbrachten damit den Beweis, dass nur 17 Turner am 5. Juli das TechnoMart-Hochhaus, einen 39-stöckigen Shopping-Turm, zum Wanken gebracht hatten.

Am 5. Juli hatten 17 Erwachsene mittleren Alters im zwölften Stock des Gebäudes zum Popsong "The Power" der deutschen Gruppe SNAP! Tae-Bo-Übungen ausgeführt - eine Mischung aus Aerobic und Kampfsportarten wie Taekwondo. Das Gebäude wankte zehn Minuten lang, Hunderte Menschen flohen in Panik. Die Behörden riegelten das Hochhaus ab und ordneten eine Statik-Prüfung an.

Das wackelnde Shopping-Imperium machte Schlagzeilen, von einem möglichen Baupfusch war gar die Rede. Ursprünglich hatten Experten tatsächlich angenommen, die ungewöhnliche Bewegung in "senkrechter Richtung" könnten durch Schäden am Fundament des Gebäudes verursacht worden sein oder von den starken Vibrationen einer nahegelegenen Baustelle stammen.

Training nachgestellt - der Turm begann zu wackeln
Doch Professor Chung Lan und seine Kollegen nahmen dann die Gymnastiker ins Visier. Beim Nachstellen der Szene am Dienstag wankte das Gebäude dann tatsächlich ähnlich wie am 5. Juli. TechnoMart-Sprecher Andy Yang sagte der Nachrichtenagentur AFP, einige Teilnehmer des Experiments hätten ein starkes Wackeln des Gebäudes gespürt, andere hätten ein leichtes Schwanken bemerkt. Professor Chung erklärte, das Gebäude aus Eisenträgern habe eine charakteristische Vibration, die "gleichphasig" sei mit den aufeinander abgestimmten Bewegungen der Tae-Bo-Sportler.

Die Behörden hatten den Wolkenkratzer im Bezirk Gwangjin nach dem Vorfall geschlossen, nach einer Sicherheitsüberprüfung aber wieder geöffnet. Auch das Fitnessstudio soll voraussichtlich wieder öffnen. Tae-Bo-Kurse werde es dort aber wohl nicht mehr geben, erklärte Cho Byung Joon von der zuständigen Bezirksverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden