So, 19. November 2017

Jane, Ellen, Cynthia

31.07.2011 22:20

Verliebt in eine Frau: Hollywoods lesbische Stars

Eigentlich sollte es heute egal sein, wen man liebt. Doch jetzt hat "Glee"-Star Jane Lynch gestanden, dass sie sich erst mit 32 Jahren als Lesbe geoutet habe. Davor habe sie einfach zu viel Angst vor Angriffen gehabt, räumte sie ein. Deshalb kämpfen viele Hollywoodstars seit Jahren für die gleichgeschlechtliche Liebe – und ebenso viele weibliche Stars lieben Frauen.

Die 51-jährige Lynch erzählte im Interview mit der US-"Vogue", wie schwer es ihr gefallen sei, schließlich zu ihrer Neigung zu stehen. Aufgewachsen sei sie in den 70er-Jahren in einem kleinen Ort im US-Bundesstaat Indiana. Dort wollte und konnte sie als Teenager nicht aus dem Rahmen fallen. "Wo ich groß wurde – ähnlich wie in 'Glee' –, musste man einfach 'normal' sein, sonst hätte man sofort ein eisgekühltes Getränk im Gesicht gehabt."

Grund genug für die Schauspielerin, sich bedeckt zu halten, wie sie zugab. "Ich wollte nicht zu groß sein. Ich wollte nicht zu laut sein. Ich wollte keine Lesbe sein." Den Schritt, sich zu outen, habe sie aber nie bereut. Lynch hat ihr privates Glück mittlerweile gefunden: Seit 2010 ist sie mit ihrer Freundin Lara Embry verheiratet und adoptierte deren achtjährige Tochter Haden.

Auch zwei andere Damen machten in diesem Sommer zu diesem Thema von sich reden: Gina Lisa Lohfink und Loona haben offenbar Gefallen aneinander gefunden. "Wir küssen uns nicht nur, wir machen auch Liebe miteinander", gestand Loona jetzt freimütig. Und Gina Lisas Kommentar dazu? "Ein bisschen bi schadet nie ..."

Mehr als ein sommerliches Techtelmechtel ist hingegen die Beziehung von TV-Moderatorin Ellen DeGeneres und Schauspielerin Portia de Rossi. Im August 2008 gab sich das Paar das Jawort und Portia de Rossi machte als Zeichen ihrer Liebe ihrer Ehefrau ein besonderes Geschenk: Sie nahm deren Nachnamen an. Seitdem heißt sie offiziell Portia Lee James DeGeneres.

Auch wenn "Sex and the City"-Star Cynthia Nixon in der Kultserie einen Mann nach dem anderen vernascht, steht sie privat auf das weibliche Geschlecht. Für Christine Marinoni verließ die Schauspielerin sogar ihren damaligen Ehemann. Das Liebesglück der beiden krönte Anfang dieses Jahres schließlich noch Söhnchen Max Ellington.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden