So, 19. November 2017

Rosen statt Faust

18.07.2011 13:56

Hunziker verzeiht ihrem Bodyguard dessen Nazi-Tattoo

Riesenaufregung um Michelle Hunzikers Bodyguard. Die 34-jährige "Wetten, dass..?"-Beauty hatte in der vergangenen Woche ihren Leibwächter gefeuert, nachdem bekannt geworden war, dass er eine rechtsextremistische Tätowierung am Oberarm hatte. Nun ist alles wieder gut. Hunziker gibt ihm eine zweite Chance.

Er habe sich für seine Vergangenheit entschuldigt, sagte die Schweizerin der "Bild". "Auch dafür, dass er nicht von Anfang an mit offenen Karten gespielt und uns gesagt hat, dass er früher in diesen Kreisen verkehrte."

Der Bodyguard hatte auf einem Oberarm eine weiße geballte Faust tätowiert, die laut deutschem Verfassungsschutz "ausschließlich von Rechtsextremisten genutzt" wird. Inzwischen wurde sie mit einer Rose und einem Herz mit Flügeln überstochen, wie der Mann laut Zeitung versicherte.

Jeder Mensch habe eine zweite Chance verdient, sagte Hunziker, die den 26-Jährigen kurz zuvor entlassen hatte. "Er hat sich nie etwas zuschulden kommen lassen und kann keiner Fliege etwas zuleide tun."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden