So, 17. Dezember 2017

Causa Kührer

15.07.2011 15:04

Beschwerde gegen Enthaftung nun eingebracht

Wie angekündigt hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg am Freitag Beschwerde gegen die Enthaftung des Verdächtigen Michael K. (50) aus Wien im Kriminalfall Julia Kührer eingebracht. Das Oberlandesgericht Wien müsse nun über den Einspruch entscheiden, so Karl Schober, Leiter der Anklagebehörde.

Der Beschluss über die U-Haft werde aber erst "in einigen Wochen" erwartet, erklärte Schober. Die Entscheidung werde in einer nicht öffentlichen Sitzung fallen. Die genaue Begründung für die Beschwerde ließ er offen: Die Staatsanwaltschaft halte Michael K. nach wie vor für "dringend tatverdächtig" und habe dies in der Beschwerde auch entsprechend begründet, hieß es.

Verdächtiger beteuert seine Unschuld
Der 50-Jährige war nach dem Fund des Skeletts des seit fünf Jahren vermisst gewesenen Mädchens auf seinem Grundstück in Dietmannsdorf in der Gemeinde Zellerndorf (Bezirk Hollabrunn) vor zwei Wochen festgenommen worden, musste aber zwei Tage später nach der Ablehnung der U-Haft durch einen Haftrichter - der Tatverdacht war ihm nicht dringend genug - wieder freigelassen werden. Seither beteuerte er in zahlreichen Medien seine Unschuld.

Die Arbeit der Tatortgruppen des Bundes und Landeskriminalamts werde auch an diesem Wochenende fortgesetzt, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft. Auch die Untersuchungen der Gerichtsmedizin zur Todesursache dauern weiter an.

Knochenreste per Zufall entdeckt
Die damals 16-jährige Julia Kührer aus Pulkau im Bezirk Hollabrunn verschwand am 27. Juni 2006. Vor zwei Wochen, am Abend des 30. Juni 2011, entdeckten Nachbarn - durch Zufall, wie es hieß - das Skelett des Mädchens in einem Erdkeller auf dem Grundstück in Dietmannsdorf. Auch Überreste von Schulbüchern und einer blauen Decke wurden gefunden. Zahnanalysen und DNA-Tests bestätigten die Identität der Leiche, Untersuchungsergebnisse zur Todesursache stehen noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden