Fr, 24. November 2017

Mühlkreisbahn

14.07.2011 09:48

Alter Beschluss könnte Schmalspur-Variante stoppen

Ein Landtagsbeschluss von 2008 könnte die SP-Schmalspur-Variante für die Mühlkreisbahn stoppen. Im damals vereinbarten Konzept ist nämlich die Rede von einer unmittelbaren Anbindung der Strecke an das übrige ÖBB-Schienennetz. Neben dem Millionen-Budget wird die Bahn daher auch wegen der Aufhebung des alten Beschlusses durch den Landtag müssen.

Der von SP-Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger favorisierten "Mühlkreisbahn Neu" könnte jetzt ein rund drei Jahre altes Gesamtverkehrskonzept in die Quere kommen. Diesem Landtagsbeschluss zufolge müsse die Regionalbahn nämlich in Anbindung an das übrige ÖBB-Schienennetz ausgebaut werden. Und das ist nicht mit der Tram-Spurweite von 900 Millimetern kompatibel.

Im Konzept aus dem Jahr 2008 - dem nur die FP wegen fehlender Finanzierungspläne nicht zustimmte - ist man noch von der City-S-Bahn als leistungsstarker Verbindung zwischen Mühlkreis- und Linzer Hauptbahnhof ausgegangen. Und nach wie vor zieht die FP die kostengünstigere Volleisenbahn einer 165 Millionen Euro teuren Schmalspur-Lösung vor. Auf diese "Sparvariante" setzen auch die Grünen.

Bild: Noch ist die neue Mühlkreisbahn nicht auf Schiene. Hier zeigt Landesrat Hermann Kepplinger einen möglichen Triebwagen dafür.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden