Do, 23. November 2017

Irrfahrt in Salzburg

14.07.2011 08:43

In Fußgängertunnel gefahren und nach Parkplatz gesucht

Keine "Versteckte Kamera"-Aktion, sondern echt: Ein 77-jähriger Mann aus Bayern wollte in der Stadt Salzburg eigentlich in der Mönchsberg-Garage parken, landete stattdessen aber im Fußgängertunnel. Ein Passant hielt den "Geisterfahrer" vor dem Kiosk an. "Ich war sehr verwundert, als ich um die Ecke ging und mir plötzlich ein Auto entgegenkam", schilderte Stefan Idinger der "Krone".

Der Bayer hatte am Mittwochvormittag die Einfahrt zur Mönchsberg-Garage gesucht und geglaubt, sie im Toscanini-Hof gefunden zu haben. Ein großer Irrtum: Der Mann fädelte in den Fußgängertunnel ein und fuhr sogar um eine enge Kurve. Dabei riss er ein Geländer ab. Zwei Scheiben des Audi A6 auf der Beifahrerseite gingen zu Bruch (siehe Bild).

"Ich habe ihn angehalten. Er war gar nicht begeistert und wunderte sich, warum es in einer Tiefgarage so wenige Parkplätze gibt", so Idinger, "ein Navi habe ich nicht gesehen. Der Mann hat auch gar nicht verwirrt gewirkt."

Rund zwanzig Minuten dauerte es, bis der Deutsche seinen Wagen wieder aus dem Tunnel bugsiert hatte. Der Mann muss nun mit einer Strafe rechnen, weil er das Fahrverbot missachtet hat. Außerdem muss er aufgrund seines Alters einen Test machen, bei dem seine Fahrtauglichkeit überprüft wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden