Mi, 22. November 2017

Auf Jesu Spuren

11.07.2011 13:10

Kitesurfer aus Polen läuft über den See Genezareth

Einen spektakulären Auftritt hat am Wochenende der polnische Kitesurfer Maciek Kozierski in Israel geliefert. Er ist am Sonntag über den See Genezareth gelaufen - zumindest einige Schritte weit. Der 26-Jährige hatte zunächst mit einem Surfbrett und Drachensegel Anlauf genommen, wie Reporter vom Ort des Geschehens bei Tiberias berichteten.

Dann ließ er zunächst den Drachen los und verließ dann das Surfbrett, um einige Schritte weit auf der Oberfläche des Sees zu laufen. Nach biblischer Überlieferung im Matthäus-Evangelium ist Jesus Christus zum Erschrecken seiner Jünger auf dem Wasser des Sees Genezareth gegangen.

"Bei uns in Polen ist 'über das Wasser gehen' ein geflügeltes Wort", meinte der polnische Kitesurf-Pionier. Schon lange hatte er ein Bild im Kopf, das ihn beim Lauf über das Wasser zeigt. Es war eine Frage der Ehre, dass das Ganze ohne Tricks und technische Hilfsmittel passieren musste.

Mit einem Team um den israelischen Wakeboard-Meister Lior Eliyahu sowie den Fotografen Predrag Vuckovic aus Serbien und Jörg Mitter aus Österreich arbeitete man vier Tage am Projekt "Wunder". Die Zeit verbrachten die Männer am Wasser direkt vor der weltberühmten Kirche von Kafarnaum. Der Plan: Kozierski beschleundigt mit seinem Kite auf Maximalgeschwindigkeit, steigt dann vom Board und klinkt daraufhin den Kite aus. Die Schwierigkeit: Bei starkem Wind waren die Wellen zu hoch, bei flachen Wellen der Wind zu flau.

Dutzende Versuche, bis es klappte
Gut 50 Male krachte der 26-jährige Athlet aus Warschau mit hohem Tempo ins Wasser, musste wieder und wieder in Position fahren. Mal flog der ausgeklinkte Kite über den halben See und wurde dabei beschädigt, mal verfehlte Kozierski die Fotografen im Wasser und am Boot. Am letzten Tag aber glückte der perfekte "Wunder"-Schuss: Maciek Kozerski läuft über das Wasser, dahinter die historische Kirche.

Der See Genezareth ist mit 212 Metern unter dem Meeresspiegel der am tiefsten gelegene Süßwassersee und nach dem Toten Meer das am zweittiefsten gelegene stehende Gewässer der Erde. Die Gegend um den See spielt eine bedeutende Rolle im Neuen Testament. Viele Geschichten der Evangelien sind hier lokalisiert, das Gebiet war ein Zentrum des Wirkens Jesu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden