Fr, 15. Dezember 2017

Virtuelles Berg-Bild

11.07.2011 11:53

"Weltraum-Navi" soll Kaltenbrunner auf den K2 helfen

Gerlinde Kaltenbrunner und ihre K2-Expedition haben sich am mit 8.611 Metern zweithöchsten Berg der Welt bereits gut eingelebt. Die Vorbereitungen für ihren siebenten Gipfelversuch verlaufen nach Plan. Virtuelle Unterstützung erfährt das Team dabei durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln - in dreidimensionaler Form.

Ein Wissenschaftler hat der Kaltenbrunner-Expedition sowie Gerlindes Ehemann Ralf Dujmovits vorab ein 3D-Modell von der Aufstiegsroute auf der chinesischen Nordseite des K2 erstellt. Die Bilder des K2 unter Verwendung des Höhenmodells und Daten lieferte der US-Satellit Worldview-2. "Dieser musste aufwendig programmiert werden, um aus drei Winkelpositionen auf die Grate des K2 zu blicken", erklärt Direktor Stefan Dech.

"Relativ klare Vorstellung" über Route
"Der Satellitenblick gibt eine relativ klare Vorstellung, welche Route wir gehen werden", sind die Oberösterreicherin und ihr Partner begeistert. "Die Bilder liefern uns Details, die wir sonst in mühevoller Kletterarbeit erkunden hätten müssen." Auch während der Expedition wird der Satellit die Alpinisten begleiten und ihnen via Internet aktuelle Bilder sowie Informationen liefern - falls ein Empfang möglich ist, was aktuell im vorgeschobenen Basislager nicht der Fall ist.

Halbstündiger Marsch für neue Bilder
"Wir haben auf dem Gletscher einen Platz gefunden, wo es funktioniert - allerdings bedeutet das immer eine halbe Stunde Marsch in unwegsamem Gelände", berichtet Kaltenbrunner. In den vergangenen Tagen waren Gerlinde und Co. unterwegs, um sich zu akklimatisieren und das Gelände auf der steilen Nordroute zu sondieren, bis sie Schneefall ins Basislager absteigen ließ.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden