Sa, 21. Oktober 2017

Flucht zu Fuß

09.07.2011 19:08

Diebe fahren gestohlenen Wagen zu Schrott

Von Lilienfeld über Krems bis nach Gänserndorf: In ganz Niederösterreich sind offenbar Autodiebe unterwegs gewesen, ehe sie ein Unfall in Hollabrunn stoppte. Die Kriminellen demolierten dort ein gestohlenes Auto und flüchteten zu Fuß. Die Polizei fahndet jetzt nach den Tätern: "Wir ermitteln auf Hochtouren!"

Zunächst stahlen die Täter einen Skoda mit Gänserndorfer Kennzeichen, ehe sie in Lengenfeld bei Krems einen VW Caddy knackten. "Mit diesem Wagen und Lilienfelder Nummerntafeln setzte die Bande ihre Tour fort", sagt ein Ermittler.

Einen Tag später tauchten die Unbekannten in Hollabrunn im Weinviertel auf. Dort fuhren sie auf der B40 das gestohlene Auto zu Schrott und flüchteten zu Fuß. Das Wrack ließen sie einfach zurück. Die Freiwillige Feuerwehr musste ausrücken, um die Unfallstelle zu reinigen. Der demolierte Pkw wurde abgeschleppt. Jetzt fahndet die Polizei mit Hochdruck nach der Bande.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).