Di, 21. November 2017

„Der Rosenkavalier“

09.07.2011 14:20

Holender zufrieden mit seinem Debüt als Schauspieler

Applaus für die Premiere von Ioan Holender bei den Festspielen in Reichenau (Bezirk Neunkirchen). Der ehemalige Staatsoperndirektor ist Freitagabend in Hugo von Hofmannsthals "Der Rosenkavalier" auf der Bühne gestanden. Mit seiner Darbietung als "Herr von Faninal" zeigte sich der 75-Jährige, nachdem der Vorhang gefallen war, zufrieden: "Nach der Premiere geht es mir sicherlich besser als vorher, denn der Text ist doch schwierig."

Bis vor einer Woche hackte es bei dem gebürtigen Rumänen noch mit seinen Zeilen, vor allem "weil dieses Deutsch ja im Alltag nicht mehr verwendet wird". Doch mit seinem Freund und Schauspieler Helmut Lohner hatte Holender eine besonders hilfreiche Unterstützung: "Er ist alles genau mit mir durchgegangen und hat mir viele Tipps gegeben." Ob nach den 20 Vorstellungen im Juli weiter Engagements anstehen, sei noch nicht klar. "Ich bin froh, wenn ich das jetzt einmal schaffe. Über die nächste Saison denke ich noch nicht nach", betonte Holender.

Holender nach der Vorstellung ein wahrer Rosenkavalier
Die Stimmung mit seinen Kollegen war jedenfalls bestens. "Ich hatte zwar keine gemeinsame Szene mit ihm, aber wir sind ein sehr angenehmes Ensemble", sagte Hanno Pöschl, der auf der Bühne den Italiener "Valzacchi" gab. Bei den Proben gab es für Holender dann häufig Verbesserungsvorschläge von den professionellen Darstellern. "Es wird ja relativ wenig gesungen, deshalb haben wir ihm oft mehr helfen können als umgekehrt", sagte Nanette Waidmann, die im Stück seine Tochter spielt.

Holender zeigte sich dem Titel des Abends entsprechend jedenfalls als wahrer Rosenkavalier, auch wenn er sich selbst nicht so bezeichnen würde. "Nach der Vorstellung hat er allen Damen im Ensemble Rosen geschenkt", sagte Waidmann. Auch Angelika Holender beschwerte sich nicht über ihren Mann: "Er schenkt gerade nicht nur zu speziellen Anlässen Blumen. Das macht es noch schöner."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden