Mi, 22. November 2017

Gehörlosen-Projekt

09.07.2011 10:49

Ganzer Ort lernt für Integration, mit den Händen zu reden

Wohnen und arbeiten im Ortszentrum, aufgenommen im Alltagsleben des Dorfes - Menschen mit Hörbehinderungen sollen in Wallsee-Sindelburg (Bezirk Amstetten) ein echtes Zuhause finden. "Gemeinsam mit den Barmherzigen Brüdern starten wir dieses in Niederösterreich einmalige Projekt", sagt Landesrätin Barbara Schwarz.

Gebärdensprache wird ab 2013 den "Umgangston" in Wallsee maßgeblich prägen. "Schon jetzt herrscht reges Interesse an Kursen", erklärt Bürgermeister Johann Bachinger. In den kommenden Monaten wird im Ortszentrum ein Spezialheim für Gehörlose, die außerdem noch weitere Handicaps zu meistern haben, errichtet. In angeschlossenen Werkstätten stehen 25 Arbeitsplätze für die Bewohner bereit.

"Das Besondere an dem Projekt ist die Integration der Betroffenen in das Ortsleben", betont Landesrätin Schwarz. Von der Greißlerei bis zum Rathaus, überall sollen sich die Gehörlosen in "ihrer Sprache" verständigen können. Investiert werden 2,6 Millionen Euro.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden