So, 19. November 2017

Schwachstelle

07.07.2011 09:34

Experten warnen vor kritischer Lücke in Apples iOS

Entwickler haben einen sogenannten Jailbreak für Apples iOS veröffentlicht und damit eine Sicherheitslücke im mobilen Betriebssystem des kalifornischen Herstellers offenbart. Experten befürchten nun, dass Cyberkrimielle diese Schwachstelle zu ihrem Vorteil nutzen. Millionen Nutzer von iPhone, iPad und Co. könnten davon betroffen sein.

Die Jailbreak-Entwickler veröffentlichten am Mittwoch auf einer Website einen Code, um Apples iOS von werksseitigen Beschränkungen zu befreien und es Nutzern somit zu ermöglichen, auch nicht von Apple autorisierte Anwendungen zu nutzen.

Experten zufolge können Cyberkriminelle mit diesem Code aber auch innerhalb von Tagen schädliche Software entwickeln. Es reiche zum Beispiel aus, ein infiziertes PDF-Dokument einzuschleusen. Wenn der Nutzer dieses öffne, hätten die Hacker kompletten Zugang zu dem Gerät - und könnten beispielsweise Passwörter oder Dokumente entwenden, warnt das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Apple sei sich des Problems bei seiner Software iOS bewusst, sagte eine Sprecherin. Der Konzern arbeite an der Lösung des Problems. Das BSI empfiehlt bis dahin, keine PDFs, E-Mails, Hyperlinks oder Websites aus unsicheren Quellen zu öffnen. Von den Schwachstellen betroffen sind die Apple-Smartphones iPhone 3GS und iPhone 4, der iPod touch sowie beide iPad-Generatioen bis einschließlich Version 4.3.3.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden