Fr, 20. Oktober 2017

In letzter Minute

06.07.2011 10:04

Linzer Polizisten verhindern blutiges Eifersuchtsdrama

Linzer Polizisten haben am Dienstagabend in letzter Minute ein blutiges Eifersuchtsdrama verhindert. Eine 57-Jährige hielt ihrem "Ex" (52) gerade ein Messer an den Hals, als die Exekutive in die Wohnung des Mannes stürmte. Polizeisprecher Alexander Niederwimmer bestätigte entsprechende Medienberichte.

Der Mann hatte gerade Besuch von seiner Geliebten, als die Verdächtige auftauchte. Es kam zum Streit und die Situation eskalierte. Die neue Freundin rief daraufhin die Polizei.

Als die Beamten in die Wohnung stürmten, fanden sie das Opfer auf der Couch im Wohnzimmer. Seine Ex-Frau war über ihn gebeugt und hielt ihm laut Polizei ein Messer an den Hals. Der 52-Jährige konnte die Angreiferin gerade noch weit genug auf Distanz halten. Die Uniformierten rissen die Verdächtige weg und nahmen ihr das Messer ab.

57-Jährige festgenommen
Die 57-Jährige wurde festgenommen. Am Mittwochvormittag liefen die Einvernahmen. Das Opfer erlitt leichte Schnittverletzungen am Rücken, eine stationäre Behandlung war aber nicht notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).