Mo, 20. November 2017

Nach Streit getürmt

05.07.2011 14:48

15-jähriger Kuwaiti löst in Kaprun große Suchaktion aus

Eine große Suchaktion hat ein pubertierender Bursche aus Kuwait in der Nacht auf Dienstag in seinem Urlaubsort Kaprun (Pinzgau) ausgelöst. Der 15-Jährige hatte am Montag offenbar eine Auseinandersetzung mit seinen Eltern und kam dann nicht mehr in das Appartement zurück. Am Dienstagvormittag wurde er schließlich von der Polizei gefunden und seinem Vater übergeben.

Die Nacht dürfte der Bursch in einem benachbarten Gasthaus verbracht haben. "Er hat sich da offenbar irgendwo verkrochen und ein paar Stunden geschlafen", so Polizei-Sprecher Mario Rieder. Als man in der Gaststätte erfuhr, dass nach einem Jugendlichen gesucht wird, war der 15-Jährige aber schon weg. Die alarmierte Polizei griff ihn dann aber unweit des Wirtshauses auf.

An der Suchaktion, die gegen 1 Uhr begonnen und von 3.30 bis 7 Uhr unterbrochen worden war, hatten sich Dutzende Helfer der Feuerwehr, der Wasserrettung und auch drei Polizeistreifen beteiligt. Der ganze Ort, die Kapruner Ache und auch die Salzach bis zum Kraftwerk Högmoos waren dabei ohne Erfolg abgesucht worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden