Fr, 20. Oktober 2017

1.338 Gefährte

03.07.2011 12:44

Längste Traktor-Kolonne der Welt tuckerte durch OÖ

Ganz schön laut ist es zugegangen, als es am Samstag - präsentiert von der "Krone" - galt, den Weltrekord für die längste fahrende Traktorkolonne zu brechen. Schließlich sollten im malerischen Weißenkirchen im Attergau mehr als 1.000 Gefährte der Marke Steyr an den Start gehen. Trotz Wetterkapriolen: Es wurde vollbracht!

"Mir fällt ein Stein vom Herzen", atmete Organisator Franz Fischinger durch, als es am Abend hieß: Rekord gebrochen - 1.338 Steyr-Traktoren sind im Ziel! "Schließlich hat uns das Wetter einen ordentlichen Streich gespielt - abwechselnd stürmte oder regnete es, dazwischen schien die Sonne", kann Fischinger über das Mega-Event in dem kleinen Ort lachen.

"Muss erst einer nachmachen"
Sie kamen aus allen Himmelsrichtungen, um dem Weißenkirchner Oldtimer Club zum Sieg zu verhelfen: Österreicher, Belgier, Holländer, Franzosen, Deutsche und Südtiroler fuhren auf ihren Gefährten zum 25 Kilometer langen tuckernden Rekord. "65 Prozent der Teilnehmer erreichten samt Oldtimer, der Rest auf neueren Baujahren die Ziellinie", so die Veranstalter.

Fischinger: "Das muss uns erst einmal einer nachmachen!" Bis in die Morgenstunden wurde im Attergau gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).