So, 19. November 2017

Gut getarnt

02.07.2011 12:41

Gesuchte Kriminelle versteckten sich 6 Monate in Asyllager

Zwei international gejagte Verbrecher haben sich fast ein halbes Jahr erfolgreich im Asylwerberlager in einem oberösterreichischen Bad Kreuzen versteckt. Sie wären damit auch durchgekommen, hätte die kriminelle Energie den 37-jährigen Syrer und den 36-jährigen Algerier nicht wieder zu Einbrüchen im Mühlviertel getrieben.

Die Gründlichkeit von Greiner Polizisten deckte das nun Duo auf. Sie jagten die Fingerabdrücke und DNA-Spuren der Asylwerber, die in zwei Gasthäuser und in ein Elektrogeschäft in Bad Kreuzen eingestiegen waren, durch die europäische Verbrecher-Datenbank.

Da blinkte der Computer rot auf: Der Algerier wird in Deutschland wegen Raubes und Brandlegung gesucht, auch sein syrischer Komplize hatte in Deutschland als Asylwerber unter anderen Namen Verbrechen begangen, war zur Verhaftung ausgeschrieben.

Keine kriminalpolizeiliche Überprüfung
Warum die Asylwerber unbehelligt in Oberösterreich untertauchen konnten, erklärt Oberst Rudolf Gollia vom Innenministerium: "Die Fingerabdrücke werden international nur danach abgeglichen, ob jemand bereits irgendwo Asyl beantragt hat. Eine Verbindung zu kriminalpolizeilichen Fahndungsdaten gibt es aus Datenschutzgründen nicht."

Die beiden Verdächtigen sitzen jetzt in Linz in Haft, sollen nach Deutschland zurückgeschickt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden