Do, 23. November 2017

Wahl in St. Pölten

01.07.2011 17:59

Wenig Chancen für Opposition bei Gemeinderatswahl

Sechs gegen einen - so lautet die Devise in der Landeshauptstadt beim Urnengang am Sonntag. Alle Herausforderer haben nur ein Ziel: die Übermacht von SP-Bürgermeister Matthias Stadler zumindest zu schwächen. Umfragen geben ihnen allerdings nur wenig Chancen…

Die Freiheitlichen wollen den Stimmenanteil verdoppeln, die Grünen ein zusätzliches Mandat erringen. Und für VP-Chef Matthias Adl zählt nur, dass vor dem SP-Ergebnis ein Minus steht – laut Umfragen ein frommer Wunsch. Mit Matthias Stadler an der Spitze fuhren die Sozialdemokraten vor fünf Jahren schon mehr als 59 Prozent ein. Heuer könnte durchaus die 60er-Marke fallen, wird prophezeit. Zwei Bürgerlisten und die Christen kämpfen zudem um den Einzug in den Gemeinderat.

23.489 Frauen und 21.012 Männer - insgesamt 44.501 Bürger - sind am Sonntag zu den Urnen gerufen. Der Termin am ersten Ferienwochenende hat sicher dazu beigetragen, dass die Zahl der "Briefwähler" gegenüber 2006 nahezu verdreifacht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden