Sa, 18. November 2017

Kamera-Detektiv

01.05.2014 09:00

Suchmaschine stöbert gestohlene Digitalkameras auf

Der Urlaub war wunderschön, zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als die eigene Digitalkamera einem Langfinger zum Opfer fiel. Mit etwas Glück lässt sich das gute und oftmals auch teure Stück jedoch wiederbeschaffen. Die Spezialsuchmaschine "Stolen Camera Finder" kann dabei behilflich sein.

Der "Stolen Camera Finder" basiert auf der Annahme, dass dem Anwender zwar die Kamera, nicht aber sämtliche Fotos abhandengekommen sind. Ist dies der Fall, lässt sich anhand eines früheren Schnappschusses die Seriennummer der Kamera ermitteln. Gespeichert wird diese nämlich bei den meisten Kameramodellen – neben anderen Informationen wie dem Hersteller, Datum und Uhrzeit, der verwendeten Blende oder der Belichtungsdauer - in den sogenannten Exif-Daten eines Bildes. Welche Modelle die Kameraseriennummer in den Exif-Daten speichern, zeigt eine Übersicht auf der Website der Suche.

Suche gleicht Seriennummern mit Bildern im Web ab
Hat man also ein altes Bild samt Seriennummer in den Exif-Daten gefunden, kann dieses auf "Stolen Camera Finder" hochgeladen werden. Die Suchmaschine liest daraufhin die in der Bilddatei gespeicherten Informationen aus und begibt sich im Netz auf die Suche nach anderen Aufnahmen mit derselben Seriennummer. Ergibt sich eine Übereinstimmung, werden die entsprechenden Bilder samt Fundort im Web aufgelistet.

Auf Wunsch können sich Bestohlene auch per E-Mail informieren lassen, sobald Fotos mit derselben Seriennummer aufgespürt werden. Anschließend können sie versuchen, mehr über den neuen Besitzer ihrer Kamera in Erfahrung zu bringen und die Sache den Behörden übergeben.

Hinweis: Der direkte Bildupload per Drag and Drop funktioniert aktuell nur mit den Browsern Chrome und Firefox. Bei anderen Browsern muss die Kameraseriennummer manuell ins Suchfeld eingetragen werden. Wer kein entsprechendes Bildbearbeitungsprogramm sein Eigen nennt, kann die Nummer mit Anwendungen wie dem kostenlosen Exif-Reader oder Photome ermitteln.

Karte zeigte gestohlene, verlorene und gefundene Kameras
Wo aktuell auf der Welt Kameras als gestohlen oder verloren gemeldet wurden, zeigt eine Karte auf der Website. Betroffene können den entsprechenden Ort auf dieser auf Wunsch auch ohne Registrierung markieren. Zugleich verrät die Karte, wo Kameras gefunden wurden. Im Falle eines Verlusts oder Diebstahls kann es sich also auszahlen, nach einem ehrlichen Finder Ausschau zu halten.

Mittels Browser-Erweiterung seinen Teil beitragen
Mithilfe einer eigenen Erweiterung für Googles Chrome-Browser können Nutzer übrigens selbst dazu beitragen, die Datenbank der Kamerasuchmaschine zu füllen. Die Erweiterung übermittelt dazu während des Surfens bzw. Ladens von Bildern im Internet anonym und im Hintergrund die in die Bilddateien eingebetteten Seriennummern samt dazugehöriger URL.

Einzige Schwachstelle der Suche: Viele Programme oder auch Websites verändern beim Bearbeiten und Uploaden der Bilder die Exif-Daten. Einen Versuch sollte die Suche mit dem "Stolen Camera Finder" aber allemal wert sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden