Do, 23. November 2017

Polizei überholt

30.06.2011 09:18

Biker raste mit 300 km/h und Freundin am Sozius über A1

Ein 30-jähriger Motorradfahrer hat am Mittwochnachmittag auf gleichsam waghalsige wie gesetzeswidrige Weise "einen Termin einhalten" wollen. Während seine 23-jährige Freundin am Sozius saß, gab der Salzburger auf der Westautobahn ordentlich Gas - und überholte schließlich mit Tempo 300 ein anderes Motorrad. Dumm nur: Der überholte Biker war ein Polizist.

Der Salzburger bretterte mit einer 189 PS starken Yamaha YZF-R1 (im Bild), die er sich ausgeborgt hatte, gerade bei Sattledt im Bezirk Wels-Land über die A1 in Richtung Linz, als er den Zivil-Beamten der Verkehrsabteilung "schnupfte". Der ließ sich das klarerweise nicht bieten und drehte seinerseits am Gashahn.

"Hatte es eilig"
Der Polizist, der mit einem zivilen Dienstmotorrad unterwegs war, beschleunigte nach Informationen der "Krone" ebenfalls kurz auf Tempo 300, ehe er das Blaulicht aufdrehte. Der Verfolgte blieb daraufhin sofort stehen und gab reuig zu: "Ich bin 300 gefahren."

Die Rechtfertigung des ertappten Rasers: Er habe es eilig gehabt, wollte einen 14-Uhr-Termin in Linz nicht verpassen. Der Führerschein ist nun weg, das Bußgeld wird saftig ausfallen - und zu seinem Termin kam der Mann zu spät.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden