So, 19. November 2017

Ab auf die A5!

29.06.2011 15:34

„Brummis“ raus aus Orten: Höchststrafe für Mautflüchtlinge

Aufatmen können die Bewohner der Ortschaften entlang der B2 und der B4 - denn ab sofort sind diese Straßen als Transitroute für Lastwagen gesperrt. Damit soll der Schwerverkehr von Prag nach Wien auf die Nordautobahn gezwungen werden. Landeshauptmann Erwin Pröll: "Gegen Mautflüchtlinge gehen wir jetzt hart vor!"

Um sich Kilometer sowie Mautkosten zu ersparen, bogen bisher viele Lkw-Chauffeure bereits in Tschechien von der Autobahn ab und kürzten die Fahrt nach Wien quer durch das Waldviertel ab. Die Folge: Täglich donnerten mehrere Hundert tonnenschwere Transporter auf den Bundesstraßen 2 und 4 durch die Gemeinden.

"Damit muss jetzt Schluss sein", poltert Pröll. Der Landeschef verfügte nun ein Fahrverbot für Lastwagen auf den bisherigen Transitrouten. Nur noch Lieferfahrten von und zu den betroffenen Orten sind gestattet. Alle "Brummis", die weiter nach Süden oder Osten unterwegs sind, müssen ab sofort den Weg über die A5 wählen.

"Mautflüchtlinge, die Sicherheit und Lebensqualität unserer Bürger gefährden, bekommen die ganze Härte des Gesetzes zu spüren", kündigte Pröll an. Ertappte Lkw-Fahrer müssen mit Strafen bis 500 Euro rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden