Sa, 26. Mai 2018

Roter Satin

02.01.2003 11:06

Die Magie des Bauchtanzens

Lilia genießt den Ruf einer anständigen Frau und einer vorbildlichen Mutter. Sie lebt in Tunis, wo sie sich seit dem Tod ihres Mannes allein um die Erziehung ihrer Tochter Salma kümmert. „Roter Satin“ erzählt, wie diese unscheinbare Mutter – angezogen durch den Nachtclub „Satin Rouge“ – in dieser neuen Welt zu einer begehrenswerten Frau wird.
Salma geht noch zur Schule und hat ein Verhältnismit dem Cabaret-Musiker Chokri. Sie geht häufig nachts langeaus und übernachtet bei Freunden. Als aufmerksame Mutterglaubt Lilia, allen Grund zur Sorge zu haben. Sie vermutet ihreTochter auf Abwegen, und begibt sich daher eines Nachts auf dieSuche nach ihr. Der Weg führt sie in den Nachtclub "SatinRouge".
 
Verlockende neue Welt
Dort offenbart sich ihr eine völlig neue Welt,die ihr gleichermaßen beunruhigend und verlockend erscheint:Sie tritt ein in ein Reich der Nacht, das allein dem Bauchtanzund dem Vergnügen geweiht ist. Angezogen von der Magie desOrtes kehrt sie entgegen ihrer moralischen Zweifel immer wiederzurück. Zunächst zögerlich, doch dann ermutigtvon den anderen Frauen, beginnt auch Lilia zu tanzen.
 
Begehrenswerte Tänzerin
Die unscheinbare Frau verwandelt sich unter den Blicken dermännlichen Zuschauer in eine begehrenswerte temperamentvolleTänzerin. Auch auf den Musiker Chokri übt sie eine starkesinnliche Faszination aus. Die beiden beginnen eine Affäre.
 
Erniedrigung und Eifersucht
Durch das Tanzen wird sich Lilia einerseits ihrerverborgenen Wünsche und Sehnsüchte bewusst, die sielange Zeit unterdrückt hatte. Zugleich muss sie sich nunwidersprüchlicher Gefühle wie Liebe und Verlangen, Erniedrigungund Eifersucht stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden