Sa, 18. November 2017

Wegen heftiger Böe

28.06.2011 17:11

Foto-‘Drohne‘ stürzt auf Alm nahe Zwettl ab - Totalschaden

Helle Aufregung auf der Schwarzalm bei Zwettl: Mit speziellen Flugkameras sollten Luftbilder vom dortigen Hotel gemacht werden. Doch eine Windböe erfasste die "Drohne" – und der Miniflieger zerschellte am Boden.

Mit summendem Elektromotor drehte ein "unbekanntes" Flugobjekt seine Runden über den Wäldern nahe Zwettl. Ausflügler und Urlauber verfolgten gebannt die waghalsigen Manöver. Mit vier Kameras bestückt, sollte diese "Drohne" spektakuläre Luftbilder für einen Prospekt der Wellness-Oase auf der Schwarzalm liefern.

"Der Fotograf steuerte das Gerät vom Boden aus", erklärte Geschäftsführer Markus Hann der "Krone". Der Profi hatte auch alles fest im Griff, bis eine heftige Böe das kleine Kameraflugzeug ins Trudeln brachte. Der Besitzer versuchte noch, den Miniflieger hochzuziehen – vergebens. Die Bilanz: ein Trümmerhaufen. Hann: "Zum Glück ist keinem etwas passiert!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden