Fr, 20. Oktober 2017

Ein großer Tag

27.06.2011 16:23

Monaco fiebert der Fürstenhochzeit entgegen

Am Samstag treten Fürst Albert II. von Monaco und seine Verlobte Charlene Wittstock im idyllischen Fürstentum vor den Traualtar. Der kleine Staat an der Cote d'Azur ist längst bereit für das größte Ereignis seit der Hochzeit von Fürst Rainier mit Grace Kelly.

Kein Wunder, dass sich die Südafrikanerin Charlene Wittstock dem Vergleich der zu früh verstorbenen Fürstin stellen muss. Doch ganz wird sie nie in die Fußstapfen von Gracia Patricia treten können, sind sich die Medien einig. Dennoch warten die Monegassen gespannt, ob ihr von Giorgio Armani designtes Brautkleid mit dem von Kate Middleton im April mithalten kann. Dass die zweitägigen Hochzeitsfeierlichkeiten ein großes Ereignis für das Fürstentum werden, das sind sich in Monaco jedenfalls alle einig.

Der Fürst und die ehemalige südafrikanische Weltklasseschwimmerin werden am Freitag standesamtlich und am Samstag kirchlich getraut. Zu dem zweiten Großereignis des Jahres für den europäischen Hochadel nach der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton in England werden zahlreiche Politiker, Prominente und Vertreter der Königshäuser erwartet.

Wenigstens aus der Luft muss das zukünftige Ehepaar an seinem großen Tag keine Aufnahmen neugieriger Fotografen fürchten. Am Freitag und Samstag sei es aus Sicherheitsgründen verboten, das Fürstentum zu überfliegen, berichtet das monegassische Amtsblatt. Eine Flugverbotszone ist vor allem bei politischen Großereignissen wie zum Beispiel Gipfeltreffen üblich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).