Fr, 17. November 2017

Unfall im Melkstand

25.06.2011 16:58

Bäuerin klemmt statt Rinder Gatten in Metallgitter ein

Schlimmer Unfall auf einem Bauernhof in der Ortschaft Gegend Eck bei Hainfeld in Niederösterreich: Dort zappelte ein junger Landwirt hilflos in seinem eigenen Melkstand. Der 35-jährige Bauer war von seiner Ehefrau irrtümlich zwischen den Metallgittern eingeklemmt worden, als diese die Kühe an die Euterpumpen hängte.

"Unsere Kühe haben mir die Sicht verstellt", beteuert die 33-jährige Bäuerin Gerti K. immer wieder. Und tatsächlich: Die junge Landwirtin konnte nicht ahnen, dass sich ihr Mann – während sie selbst die Metallgitter per Knopfdruck hinter jedem Tier schloss – zwischen die Rinder gedrängt hatte.

Bauer erlitt klaffende Wunde am Hals
Das Martyrium von Martin K. dauerte minutenlang. Erst als auch das letzte Rind aus dem Melkstand wieder brav in den Stall zurückgetrottet war, konnte sich der Bauer bei seiner Gerti bemerkbar machen. Da war es aber schon zu spät. Martin K., der unbemerkt durch die Absperrung geklettert war und dem dann die pneumatischen Metallstäbe zum Verhängnis geworden waren, erlitt eine klaffende Wunde am Hals und auch Verletzungen am Brustkorb und Bauch. Er wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus nach Wiener Neustadt transportiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden