Fr, 24. November 2017

Plötzlich umgefallen

25.06.2011 15:25

Sportler nach 70-Meter-Tauchgang ins Spital geflogen

Ein tschechischer Wassersportler ist am Freitagabend nach einem Tauchgang im oberösterreichischen Attersee (Bezirk Vöcklabruck) zusammengebrochen und ins Spital nach Bayern geflogen worden. Der Mann dürfte zuvor mit Kollegen an der "Schwarzen Brücke" bis zu 70 Meter tief abgestiegen sein.

Die Männer hatten den Tauchgang ordnungsgemäß beendet, berichtete die Polizei. Im Hotel sei einem der Sportler aber plötzlich schlecht geworden, seine Verfassung habe sich rasch immer weiter verschlechtert. Daraufhin sei er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden.

Über seinen Zustand war am Samstagnachmittag nichts bekannt. Er soll aber bereits vorher medizinische Probleme gehabt haben.

Tückisches Tauchrevier
Die "Schwarze Brücke" ist ein beliebtes, aber sehr anspruchsvolles Tauchrevier. In den vergangenen Jahren hat es dort zahlreiche Unfälle mit Todesopfern gegeben. Zuletzt starb im April ein 53-jähriger Deutscher, der in 40 Metern Tiefe einen Lungeninfarkt erlitten hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden