Di, 24. Oktober 2017

"Völlig zufrieden"?

24.06.2011 13:54

Wie im Kuschelhotel – Wohlfühl-Umfrage bei Häftlingen

Was kommt als Nächstes: ein Geschenkkorb und eine Flasche Champagner? Vor dem Neubau der Justizanstalt Salzburg macht sich Justizministerin Beatrix Karl offenbar große Sorgen um die Häftlinge. In Kuschelhotel-Manier werden die Insassen zu ihrer Zufriedenheit befragt: Sind die Zellen auch groß genug?

Im Salzburger Gefängnis ist der Haftinsasse König – und darf wie im Thermenhotel auch eine Bewertung abgeben. Zehn Fragen wurden den 186 Eingesperrten gestellt. Unter anderem, ob sie auch glücklich sind mit a) Größe und Lage der Hafträume, b) Ausstattung, Einrichtung, Licht oder c) den Räumen für Sport und Freizeitaktivitäten.

Von "völlig unzufrieden" bis "völlig zufrieden"
Frustrierte Räuber oder Einbrecher können dann schon einmal "völlig unzufrieden" ankreuzen, und wer doch seinen Spaß in der Anstalt hat, schreibt eben "völlig zufrieden" hin.

Und der Sinn der Sache? "Ja, es gibt diese Erhebung unter den Insassen", erklärt eine Sprecherin der Vollzugsdirektion. "Die Justizanstalt wird neu gebaut, und die Hafträume werden freilich anders gestaltet. Wir erfahren so die Mankos aus der Sicht der Insassen." Ein Geschenkkorb für die Insassen sei aber nicht geplant...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).