So, 19. November 2017

Tourismus getroffen

24.06.2011 13:54

Bauchfleck gleich zu Beginn der Sommersaison

Ein gelungener Start sieht wohl anders aus - die Tourismuswirtschaft im Bundesland Salzburg hat mit einem Minus von 15 Prozent im Mai gleich zu Beginn der Sommersaison 2011 (Mai bis Oktober) einen echten Bauchfleck hingelegt. Dieser Dämpfer, der wegen der Feiertags-Lage durchaus zu erwarten war, sollte aber schon im Juni wieder wettgemacht sein. Und in die weitere Saison insgesamt blickt Leo Bauernberger, Chef der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft (SLTG), jedenfalls mit vorsichtigem Optimismus.

Der Grund für die Zuversicht: "Ein wichtiger Indikator sind die großen Reiseveranstalter", so Bauernberger. Auch die Zahlen der Kreditkartenunternehmen ließen auf ein leichtes Plus schließen. Und eine Umfrage in den Betrieben habe ebenfalls ein positives Stimmungsbild gezeichnet. Das großes Fragezeichen bleibe aber jenes Drittel der Urlauber, das im Schnitt erst drei Wochen vor der Reise entscheidet, wohin es gehen soll, und sehr kurzfristig bucht, so Bauernberger. Hier sei das Wetter sicher ein bedeutender Faktor.

Hoffnung auf Reisefreude der Deutschen
"Die Reisefreude der Deutschen ist wieder gestiegen", so der Touristiker, und Deutschland sei mit einem Anteil von 47 Prozent der wichtigste Markt. Das Wirtschaftswachstum beim Nachbarn habe aber auch dazu geführt, dass große Betriebe für den Sommer zum Teil sogar Urlaubssperren verhängt hätten und die Reiseziele der Menschen auch wieder weiter entfernt liegen, "das ist ein kleiner Wermutstropfen für das nahe liegende Salzburg". Ein "stabiler Faktor" sei auch der Heimmarkt, also Österreich, "hier gibt es regelmäßig Zuwächse."

Einen positiven Trend stellte Bauernberger am osteuropäischen Markt fest. Diese Gäste seien früher fast ausschließlich im Winter gekommen, nun würden sie auch den Sommertourismus entdecken. Und auch der arabische Markt sei, wie schon in der vergangenen Jahren, "wieder super angesprungen". Insgesamt bemerkt der SLTG-Chef eine "Renaissance der klassischen Sommerfrische", und da habe Salzburg mit seinen Voralpenseen und den Bergen viel zu bieten. Mit dem Thema "Entschleunigung" sei man gut aufgestellt. Und auch der Herbst entwickle sich von Jahr zu Jahr besser. Der lange Atem bei der Bewerbung des Bauernherbstes mache sich nun bezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden