Do, 19. Oktober 2017

Zigarre am Airport

22.06.2011 17:13

Rauchsheriff zeigt paffenden Arnold Schwarzenegger an

Arnold Schwarzenegger bringt eine seiner größten Leidenschaften jetzt ein klein wenig Ärger in Österreich ein. Weil er angeblich auf den Flughäfen in Graz und Salzburg beim Paffen einer Zigarre gesichtet worden ist, hat ihn "Rauchsheriff" Dietmar Erlacher angezeigt.

Wie Erlacher der Onlineausgabe der Gratiszeitung "Heute" sagte, hätte man die Meldung bekommen, "dass Schwarzenegger ungeniert an nicht erlaubten Orten Zigarren rauchte." Der "Terminator" sei zum Beispiel in Salzburg rauchend aus seinem Learjet gestiegen. Erlacher betreibt die Webseite Rauchsheriff.at, auf der Verstöße gemeldet werden können.

"Schwarzenegger ist Vorbild für junge Menschen und hätte die Zigarren zu Hause lassen sollen, anstatt protzig daran zu nuckeln, vor Kameras und Fotoapparaten. Aber auch alle anderen hätten ihn zurechtweisen müssen", begründet Erlacher seine Anzeige.

Die zuständige Behörde würde den Strafbescheid unverzüglich der US-Botschaft in Österreich zustellen. Die Strafe dürfte in etwa 200 Euro betragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).