Di, 17. Oktober 2017

Unglück in Bürmoos

20.06.2011 13:43

Oberösterreicher starb nach Kollision mit Zug in Spital

Zwei Tage nach der Kollision seines Autos mit einem Zug der Salzburger Lokalbahn im Flachgau ist ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Braunau im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Der Pensionist dürfte am vergangenen Donnerstag das Rotlicht bei einem unbeschrankten Bahnübergang in Bürmoos übersehen haben - sein Wagen wurde vom Puffer der Lok im Bereich der Fahrertür erfasst. Der Lenker wurde dabei eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden.

Der Lokführer hatte noch versucht, mit einem Hupsignal auf sich aufmerksam zu machen, trotz Vollbremsung konnte er die Garnitur aber nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Der Oberösterreicher wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Salzburg geflogen, wo er trotz aller ärztlichen Bemühungen starb.

Der Lokführer und die rund 20 Fahrgäste der Lokalbahn waren unverletzt geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden