Fr, 17. November 2017

Bande festgenommen

18.06.2011 12:26

Kupferdiebe auf Firmenareal von Polizei umstellt

In Blumau-Neurißhof (Bezirk Baden) sind sechs mutmaßliche Buntmetalldiebe festgenommen worden. Die Männer im Alter von 20 bis 42 Jahren hatten auf dem Areal einer Firma 1.080 Kilo Kupferreste im Wert von etwa 3.800 Euro zum Abtransport bereitgestellt. Sie sollen auch zwei weitere Male auf das Gelände eingedrungen sein. Die Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Nach einem Hinweis des Firmenbesitzers am späten Mittwochabend war das Areal von mehreren Sektorstreifen aus dem Bezirk Baden umstellt worden, teilte die Sicherheitsdirektion am Samstag mit. Die verdächtigen Ungarn, die laut Polizei mit drei Autos unterwegs waren, ließen ihre in mitgebrachten Säcken verpackte Beute zurück und suchten das Weite.

Die Flucht in den Wald war allerdings nicht von Erfolg gekrönt: Die Bande wurde kurz darauf gestellt. Sie gaben den versuchten Einbruchsdiebstahl teilweise zu. Wie die Ermittlungen später noch ergaben, hatten vier der Männer das Firmengelände auch bereits am vergangenen Sonntag und am Dienstag heimgesucht. Ein weiterer Beschuldigter ist noch flüchtig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden