Mi, 13. Dezember 2017

1,6 Promille im Blut

18.06.2011 13:08

Pkw rast mitten in Fußgänger - Mutter und Kinder verletzt

Ein Alkolenker ist am Samstag in den frühen Morgenstunden bei St. Pölten in eine Fußgängergruppe gerast - der Betrunkene verletzte dabei zwei Frauen und ein Kind. Der 44-Jährige hatte die Passanten übersehen und mit seinem Auto erfasst. Eine 50-, eine 53-Jährige und ihr Sohn (14) wurden verletzt, berichtete die Sicherheitsdirektion. Der Lenker hatte 1,6 Promille im Blut.

Der Polizei zufolge war der 44-Jährige gegen 0.40 Uhr von Friesing kommend in Richtung Gerersdorf im Bezirk St. Pölten unterwegs. Angeblich um einem entgegenkommenden Pkw auszuweichen, lenkte er sein Auto an den rechten Fahrbahnrand. Dabei übersah er eine Fußgängergruppe, die auf dem Heimweg von einem Sonnwendfeuer war.

Alkolenker braust in Panik davon
Drei Menschen wurden erfasst und in den Straßengraben geschleudert. Laut Polizei hielt der Lenker an und erkundigte sich nach dem Befinden der Opfer. Dabei habe ihn einer der Burschen angeschrien, dass er seine Mutter getötet hätte. Der 44-Jährige sei daraufhin in Panik nach Hause gefahren. Er kehrte allerdings im Beisein seiner Mutter zum Unfallort zurück.

Die Frauen und der 14-Jährige, alle aus Gerersdorf, wurden in das Landesklinikum St. Pölten eingeliefert. Ein 13-jähriger Bub, der Bruder des 14-Jährigen, der ebenfalls in der Gruppe war, blieb laut ORF unverletzt. Keine der Angefahrenen schwebe in Lebensgefahr. Der Zustand der Opfer sei stabil. Der Pkw-Lenker wurde angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden