Mi, 22. November 2017

Verdächtiger in Haft

17.06.2011 18:27

Einbrecher nutzte einen Kanaldeckel als Wurfgeschoss

Geklärt hat die Stadtpolizei nun offenbar spektakuläre Einbrüche in Baden. Ein zunächst Unbekannter hatte mit einem Kanaldeckel die Scheiben eines Bürowaren- und eines Blumengeschäfts zertrümmert. Ohne Beute, aber mit Schnittwunden, flüchtete der Täter schließlich. Blutspuren führten die Polizei schließlich zu einem Drogensüchtigen (27) – jetzt sitzt er in Haft.

Grund zum Feiern gab es dieser Tage in der Stadtpolizei-Zentrale: "Bei Geschäftseinbrüchen haben wir eine Aufklärungsquote von hundert Prozent!" Mehr als 20 Fälle konnten in den vergangenen Wochen gelöst werden. Nun schlossen die erfolgreichen Ermittler auch den letzten noch unerledigten Akt ab.

Vor Kurzem hatte ein Unbekannter einen Büroartikelmarkt und einen Blumenladen plündern wollen. Das Einbruchswerkzeug des Täters erregte Aufsehen – und wurde ihm zum Verhängnis.

"Der Mann hatte die Auslagen mit einem Kanaldeckel eingeschlagen", hieß es vonseiten der Polizei. Dabei verletzte sich der Täter, wodurch er am Tatort viel Blut verlor. Die Spur führte die Fahnder zu einem Drogensüchtigen. Bei ihm wurden auch gestohlene Kennzeichen entdeckt, der 27-Jährige ist hinter Gittern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden