Sa, 16. Dezember 2017

Unterstützung

17.06.2011 17:11

Jolie besuchte syrische Flüchtlinge in der Südtürkei

US-Filmstar Angelina Jolie (36) hat am Freitag die Aufmerksamkeit auf das Schicksal der vor Gewalt geflohenen Syrer gelenkt. Die Schauspielerin besuchte das Grenzgebiet der Türkei, wo etwa 10.000 Syrer in Flüchtlingslagern des türkischen Roten Halbmondes leben. In ihrer Rolle als Ehrenbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR wolle Jolie die Menschen moralisch und finanziell unterstützen, berichteten türkische Medien.

Jolie flog in einem Privatjet in die südtürkische Grenzprovinz Hatay. Auf dem Flughafen erwarteten Diplomaten und Vertreter der Behörden die Hollywoodschönheit. Die Polizei hielt Jolie-Fans vom VIP-Bereich ab. Aus ihrem Flugzeug wurde Spielzeug ausgeladen, das für Kinder in den Flüchtlingslagern bestimmt war.

Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi machte unter den Fans in der Südtürkei auch zwei Bewunderer aus, die offenbar die Gunst der Stunde nutzen wollten. "Angelina, küss mich für den Weltfrieden", hatten sie auf ein Plakat geschrieben.

Jolie hatte einen Besuch für fünf Stunden angemeldet. Für den Besuch eines Flüchtlingslagers hatte sie eine Ausnahmegenehmigung des türkischen Außenministeriums erhalten. Die Flüchtlinge werden weitgehend abgeschirmt. Viele wollen auch nicht erkannt werden, weil sie Angst vor späterer Verfolgung durch das Regime des syrischen Machthabers Bashar al-Assad haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden