Mo, 11. Dezember 2017

Zwölf Verhaftungen

17.06.2011 09:26

Ermittler sprengen großen Linzer Drogenring

Die Polizei hat eine der umsatzstärksten Drogenbanden von Linz zerschlagen. Die Verdächtigen hatten nach Informationen der "Krone" mindestens 100 Kilogramm Marihuana von Tschechien aus nach Linz gebracht und es an rund 100 Konsumenten verteilt. Von den Einnahmen - eine Million Euro - ist nichts mehr übrig, zwölf mutmaßliche Dealer und Schmuggler sind in Haft.

Ein 18-jähriger Drogenlenker hatte die Ermittler in Ottensheim auf die Spur der Bande von Türken, Peruanern und Österreichern im Alter von 20 bis 25 Jahren gebracht. Polizisten aus Ottensheim, Hellmonsödt, Bad Leonfelden, Rohrbach und Linz legten sich auf die Lauer, befragten einen Abnehmer nach dem anderen.

Schließlich stießen sie auf drei Wohnungen in Linz-Urfahr und der Neuen Heimat, von wo aus das Suchtgift, das sieben Schmuggler in Autos aus Budweis holten, verteilt wurde.

Pistolen und Schlagringe entdeckt
Fünf mutmaßliche Dealer, darunter auch eine 20-jährige Wilheringerin, führten hier die lukrativen Geschäfte. Die Einnahmen wurden für Autokauf, Bordellbesuche und Urlaube verwendet. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Ermittler auch Pistolen und Schlagringe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden