So, 19. November 2017

Zwei Safes gestohlen

15.06.2011 17:03

Drei verdächtige Jugendliche von Polizei ausgeforscht

Gleich zweimal sollen drei verdächtige Jugendliche in ein und dasselbe Wohnhaus im Waldviertel eingebrochen sein. Nun hat die Polizei das Trio ausgeforscht. Die Jugendlichen im Alter von 19, 17 und 15 Jahren sollen zunächst einen Möbeltresor mit drei Pistolen in einem Schotterteich versenkt und später aus einem weiteren Safe etwa 5.500 Euro erbeutet haben, so die Sicherheitsdirektion am Mittwoch.

Aus dem Wohnhaus in Klein Ruprechts im Bezirk Gmünd war Ende Mai zunächst ein Möbeltresor gestohlen worden, in dem sich drei Euro, sowie drei registrierte Faustfeuerwaffen befanden. Dieser Safe soll von dem Trio samt Inhalt in einem Schotterteich versenkt worden sein. Am 8. Juni konnte dieser geborgen und dem Besitzer zurückgegeben werden. Bei einem weiteren Einbruch wurde aus einem Wandtresor etwa 5.500 Euro Bargeld gestohlen, so die Sicherheitsdirektion weiter.

Gesamtschaden in Höhe von 8.500 Euro
Der im Zuge der Ermittlungen ausgeforschte 19-Jährige wird von der Polizei als Hauptbeschuldigter geführt. Die 17-Jährige und der 15 Jahre alte Bursche, alle aus dem Bezirk Zwettl, gelten als mutmaßliche Mittäter. Das erbeutete Bargeld sollen die drei Verdächtigen untereinander aufgeteilt und zu einem "nicht unerheblichen Teil" an Automaten in Tschechien verspielt haben. Doch auch in Einkäufe sowie in weitere Casino- bzw. für Kinobesuche wurde das Geld investiert. Der verursachte Gesamtschaden beträgt etwa 8.500 Euro. Das Trio wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden