Di, 21. November 2017

Betrug gestanden

15.06.2011 14:36

56-Jähriger fügt Leasingbank zwei Mio. € Schaden zu

Ein mutmaßlicher Betrüger ist in Krems ausgeforscht worden. Der 56-Jährige soll eine Leasingbank um zwei Millionen Euro gebracht haben, berichtete die Sicherheitsdirektion am Mittwoch. So ließ sich der Verdächtige den Ankauf von Leasing-Kopierern finanzieren, die allerdings nur auf dem Papier existierten.

Die Leasingbank hatte der Staatsanwaltschaft Krems eine Sachverhalts-Darstellung übermittelt, worauf das Landeskriminalamt dem Fall nachging. So soll der Geschäftsführer eines Betriebes in Krems im Zeitraum von 2006 bis 2010 bei insgesamt 217 Leasingfällen mit Kopierern die Bank zur Auszahlung von zwei Millionen Euro veranlasst haben.

Die Geschäfte liefen ursprünglich sehr gut. Polizeiposten sowie die Büros von Staatsanwälten und Richtern stattete der 56-Jährige mit Kopierern aus, sorgte für das reibungslose Funktionieren der Geräte. "Doch im Laufe der Jahre blieben immer mehr Aufträge aus", berichtet ein Ermittler. Schließlich soll der Geschäftsmann so pleite gewesen sein, dass er keine Kredite mehr bekam.

Wegen Geldmangels auf schiefe Bahn
Der chronische Geldmangel soll den Firmenchef schließlich auf die schiefe Bahn geführt haben. Bald hätte er ein "Erfolgsmodell" gefunden, mit dem er einer Bank hohe Beträge herauslockte. "Der Mann täuschte vor, Kopierer zu verleasen. Tatsächlich kamen diese Geschäfte nie zustande", so ein Kriminalist. Die Darlehen für den Ankauf der Geräte – in Summe knapp zwei Millionen Euro – soll sich der mutmaßliche Betrüger in die eigene Tasche gesteckt haben. "Die dafür nötigen Lieferverträge fertigte der Verdächtige selbst an", so ein Polizist. Über 400 Verträge soll der Verdächtige so mit einem Kopierer gefälscht haben.

Der Mann zeigte sich gegenüber der Polizei voll geständig. Er wurde wegen Verdachts des schweren gewerbsmäßigen Betruges angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden