Do, 23. November 2017

Im Satanswahn

15.06.2011 10:29

Messerattacke auf Bruder: Mühlviertler muss in Anstalt

"Ich hatte Angst, dass mein Bruder vom Satanismus besessen ist und mich umbringen will", hat ein junger Mühlviertler am Dienstag vor den Geschworenen in Linz gesagt. Dem 28-Jährigen wird Mordversuch vorgeworfen. Am 2. Februar war er, geplagt von Wahnvorstellungen, mit einem Küchenmesser auf seinen Bruder (24) losgegangen. Entscheidung vor Gericht: Der Frühpensionist wird in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingeliefert.

"Ich wollte ihn nur erschrecken", beteuert der an Schizophrenie leidende Angeklagte. Lange war die Krankheit nicht erkannt und er nur wegen Depressionen behandelt worden. Eine Woche vor der Tat gesellten sich Wahnvorstellungen dazu. Er fühlte sich von dunklen Mächten verfolgt, was auch die schwarze Hauskatze das Leben kostete.

Bruder konnte in Nachbargarten flüchten
Die Messerattacke geschah im Elternhaus des Brüderpaares, als der Jüngere eine Jacke seiner Freundin holen wollte. Er erlitt mehrere Stichwunden und konnte im letzten Moment in den Nachbargarten flüchten. Die Linzer Geschworenen entschieden einstimmig auf Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden