Di, 21. November 2017

Einsatz in Gastein

14.06.2011 19:12

„Goldene Krone“ für Angestellte, die Feuer bekämpften

Dank seiner schnellen Reaktion hat der Hausmeister des Gesundheitszentrums "Wetzlgut" ein größeres Flammeninferno verhindern können – denn nachdem ein Opel Corsa auf dem Parkplatz zu brennen begonnen hatte, ist er sofort mit dem Feuerlöscher hinausgeeilt, um das Übergreifen des Feuers auf andere Fahrzeuge zu verhindern. Dafür gab es die "Goldene Krone".

"Etwa um halb 10 Uhr bin ich in die Küche gegangen. Dann lief plötzlich der Hausmeister herein und sagte, dass ein Auto auf dem Parkplatz brennt", schilderte Ilona Sattlegger vom Gesundheitszentrum "Wetzlgut" in Bad Gastein der "Krone". Ein Gast aus Oberösterreich hatte sein Auto am Donnerstag abgestellt und danach nicht mehr benutzt. Am Dienstag drang dann plötzlich Rauch aus dem Motorraum.

"Ich habe die Feuerwehr alarmiert und Janosch begann mit dem Löschen. Fünf Minuten später waren die Freiwilligen schon da", berichtete Sattlegger. Da war das Feuer aber schon gelöscht. Die Brandursache ist ein technischer Defekt, der Opel Corsa ein Totalschaden. Der Gast muss wohl mit dem Zug nach Hause fahren.

"Das gehört zum Service für die Gäste. Die Mitarbeiter werden angewiesen, auf solche Sachen zu achten. Mich freut es, dass die beiden so schnell reagiert haben", war Chefin Kerstin Baur froh über den Ausgang. Auch von Feuerwehrkommandant Andreas Katstaller gab es Lob: "Die Leute haben vorbildlich reagiert. Das Feuer hätte rasch auf andere Autos übergreifen können."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden