Sa, 16. Dezember 2017

Muti-Zyklus beendet

13.06.2011 15:49

Festspiele ziehen positive Bilanz ihres Pfingstfestivals

Die diesjährigen Pfingstfestspiele seien sowohl künstlerisch als auch ökonomisch die erfolgreichsten seit 1998 gewesen: Diese zufriedene Bilanz haben die Salzburger Festspiele am Montag nach dem letzten Konzert dieses Festivals, das ganz im Zeichen des programmatischen Schwerpunkts der Scuola Napoletana stand, gezogen. Heuer konnten die Festspiele mehr als 7.600 Besucher aus 30 Nationen bei den sechs Vorstellungen des Kurzfestivals begrüßen.

"Die Ziele des fünfjährigen Projektes mit Riccardo Muti sind geradezu übertroffen worden", ließ Intendant Markus Hinterhäuser bekannt geben. Man habe die für die Entwicklung der gesamteuropäischen Musik wichtige neapolitanische Periode dem Vergessen entreißen können und der Musikwissenschaft damit einen Dienst erwiesen

Die Festspiele hätten aber auch bewiesen, dass das Publikum programmatische Schwerpunkte zu schätzen wisse, meinte Hinterhäuser. Der fünfjährige Zyklus mit Riccardo Muti ging damit zu Ende. Die Pfingstfestspiele werden seit 1998 von den Salzburger Festspielen veranstaltet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden