Mi, 22. November 2017

Von Eltern bekämpft

10.06.2011 18:06

Integration an den Schulen wird zu Tode gespart

In Salzburg treibt Geldmangel den Integrationsunterricht ad absurdum – die Elterninitiative "Pro-Integration Salzburg" sammelt daher nun fleißig Unterschriften zur Unterstützung. Am Freitag wurde bereits die 3.000er-Marke überschritten. Am 16. Juni planen die aufgebrachten Eltern von Schülern einen Demo-Marsch zum Chiemseehof.

Es geht um Kinder mit Lernschwächen, mit Behinderungen und ihre Klassenkameraden, die, wie sie oft genannt werden, "normal" sind. Und es geht darum, wie diese Kinder voneinander in der Schule profitieren können. "Die Politiker in Wien haben eine sonderpädagogische Förderquote festgelegt. Heißt: 2,7 Prozent der beeinträchtigten Kinder werden pro Klasse finanziert. In Salzburg liegt die Quote aber viel realistischer bei sieben Prozent", erklärte Mag. Hans-Christian Dobler von der Elterninitiative der "Krone".

Da das Land Salzburg sich weigert, die Differenz aufzubringen, gibt es nicht genug Lehrer, um einen sinnvollen Unterricht zu gewährleisten. "3.000 Salzburger haben bis jetzt mit ihrer Unterschrift gegen dieses Sparen am falschen Platz unterschrieben", freute sich Dobler. Beim Protestmarsch am 16. Juni wird Landeshauptfrau Gabi Burgstaller die Listen entgegennehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden