Mo, 11. Dezember 2017

Jung und frustriert

10.06.2011 14:36

Polizei schnappt Einbrecher mit "Wut auf Gesellschaft"

Die Welser Polizei hat einen drogensüchtigen Einbrecher auf frischer Tat ertappt und aus dem Verkehr gezogen. Dem 21-jährigen Bosnier, der in der Messestadt wohnt, werden elf weitere Straftaten im April und Mai dieses Jahres angelastet. Die Beute- und Schadenssumme wurde mit mehreren Tausend Euro beziffert. Der Verdächtige gab als Motiv Geldnot sowie Wut auf die Polizei und die Gesellschaft an.

Der Mann hatte versucht, durch ein eingeschlagenes Fenster in ein Firmengebäude einzusteigen. Dabei löste er Alarm aus, die Polizei nahm den amtsbekannten 21-Jährigen dann in unmittelbarer Nähe des Tatortes fest.

Auch Elektroschocker-Überfall verübt
Er soll zudem in der Welser Innenstadt einen Überfall mit einem Elektroschocker verübt haben. Der Bosnier wird auch verdächtigt, bei einem Imbissstand Getränke und ein anderes Mal einen Farbspray gestohlen zu haben. Damit soll er in sieben Fällen Schimpfwörter auf Mauern von Unternehmen gesprüht haben.

Der Mann steht darüber hinaus unter Verdacht, in einem Haus so lange Geld und Wertgegenstände gesucht zu haben, bis er von der Bewohnerin vertrieben wurde. Nun sitzt er in der Justizanstalt Wels.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden