So, 19. November 2017

Nach Busunglück

10.06.2011 11:42

Ermittlungen zur Unfallursache in vollem Gange

Nach dem schweren Busunfall in Würnsdorf bei Pöggstall (Bezirk Melk) mit 39 Verletzten am Mittwochabend sind nun die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Gange. Ein Kfz-technischer Sachverständiger soll das Fahrzeug und die Unfallursache untersuchen, so Gerhard Sedlacek, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten, am Freitag. Wann jedoch ein Ergebnis vorliegen werde, könne man noch nicht abschätzen.

Der Kfz-Techniker soll gemeinsam mit zwei weiteren Gutachtern sowohl den Tachografen auswerten als auch die Bremsanlage des Fahrzeugs genau unter die Lupe nehmen. Daneben werde er auch eine verkehrstechnische Expertise zum Unfallhergang erstatten. Die Polizei muss sämtliche Fahrzeuginsassinnen als Zeuginnen befragen.

Leitschiene durchschlagen und über Böschung gestürzt
Der mit 43 Bäuerinnen aus dem Bezirk Amstetten besetzte Bus hatte am Mittwoch gegen 20.30 Uhr auf der B36 aus Richtung Ottenschlag kommend bei einer Kreuzung eine Leitschiene durchschlagen und war danach über eine 15 bis 20 Meter steil abfallende Böschung gestürzt. Dann kam das Fahrzeug auf der rechten Seite zu liegen. Laut "144 - Notruf NÖ" gab es vier Schwer-, 20 Mittel- und 15 Leichtverletzte. Drei Notarzthubschrauber, drei Notarztwagen, 28 Rettungsfahrzeuge und zehn Feuerwehren standen im Einsatz. Unfallursache dürften nach Angaben der Lenkerin defekte Bremsen gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden