Fr, 15. Dezember 2017

Vater(vor)freuden

10.06.2011 11:42

Guy Ritchies Nachwuchs soll wieder Bub werden

Die Vater(vor)freuden stehen dem britischen Regisseur in den letzten Wochen ins Gesicht geschrieben. Und nun wird er sich wohl noch ein bisschen mehr auf seinen Nachwuchs freuen, denn angeblich soll Baby Nummer drei wieder ein Bub werden.

Einen leiblichen Sohn hat Guy Ritchie bereits: Rocco ist mittlerweile zehn und stammt aus der Ehe mit Pop-Ikone Madonna, von der er sich 2008 scheiden ließ. Darüberhinaus adoptierte das Paar den jetzt fünfjährigen David aus Malawi.

Mama von Klein-Ritchie Nummer drei ist die aktuelle Freundin des Regisseurs, Model Jacqui Ainsley. Das erste gemeinsame Kind soll zwar erst im September kommen, doch schon jetzt plauderte ein Freund des Paares dem "Life & Style"-Magazin das Geschlecht des Babys aus. "Jacqui bekommt einen Buben", will der Freund wissen.

Momentan halten sich die werdenden Eltern in Beverly Hills auf. Augenzeugen berichteten: "Sie scheinen sehr glücklich miteinander zu sein. Jacqui rieb sich den Bauch und zerzauste Guys Haare. Sie hatten einen relaxten Morgen und haben sich unterhalten." Außerdem werden die Gerüchte einer baldigen Hochzeit immer lauter. Ein Freund des Paares wollte offenbar die frohe Botschaft nicht mehr für sich behalten. "Sie möchten schon eine ganze Weile lang heiraten. Wir erwarten im kommenden Jahr eine Hochzeit", verriet er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden