Mi, 22. November 2017

Will sogar betteln

09.06.2011 11:44

Schwarzenegger will Shriver angeblich zurück

Nach 25 gemeinsamen Ehejahren hat sich Maria Shriver im Mai von ihrem Ehemann Arnold Schwarzenegger getrennt. Die Affäre mit der ehemaligen Hausangestellten Mildred "Patty" B. und deren gemeinsamer Sohn haben Shriver zu diesem Schritt bewegt. Doch auch fast einen Monat nach dem Ehe-Aus hat das Paar noch immer nicht offiziell die Scheidung eingereicht. Dies habe einen guten Grund, wollen Freunde der Familie wissen: Offenbar hofft der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, er könne seine Ehefrau zurückgewinnen.

"Er weiß, er hat schreckliche Fehler in der Vergangenheit gemacht, aber er schafft es immer noch nicht, die beste Frau in seinem Leben zu verlieren", berichtet jetzt ein Freund von Schwarzenegger der US-Internetseite "PopEater". "Das hat nichts mit Geld oder den Kindern zu tun, er vermisst sie einfach furchtbar und wird alles tun, um sie zurückzugewinnen. Sogar betteln."

Ob Arnie bei seiner Frau noch gute Karten hat? Immerhin wurde sie in den letzten Tagen bereits ohne Ehering fotografiert, während der ehemalige Hollywoodstar seinen immer noch am Finger trägt. "Egal wie dumm er gewesen ist, man wirft nicht einfach eine Ehe weg", so der Freund weiter. Schwarzenegger solle wohl immer noch hoffen, dass die Zeit alle Wunden heile und Shriver schließlich merken würde, dass "das, was sie hatten, trotz aller Affären das einzig Richtige" gewesen sei.

Dabei haben sowohl Schwarzenegger als auch Shriver bereits Staranwälte engagiert, um die wohl teuerste Scheidung der letzten Jahre über die Bühne zu bringen. Shriver habe ihrer Anwältin Laura Wasser das Okay gegeben, die Details der Scheidung zu arrangieren.

Shriver geht's um die Kinder, nicht allein ums Geld
Um wie viel Geld es dabei tatsächlich geht, darüber wird in den Medien weiterhin heiß spekuliert. Schätzungen über Schwarzeneggers Vermögen belaufen sich auf zwischen 350 und 800 Millionen US-Dollar. Doch Shriver ginge es nicht vorrangig darum, so viel wie möglich bei der Scheidung herauszuholen. "Maria will sichergehen, dass sie eine faire Einigung bekommt und die Zukunft ihrer Kinder sicher ist. Das ist alles, worum sie sich sorgt", so eine Quelle zu "RadarOnline".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden