So, 19. November 2017

185.000 betroffen

08.06.2011 18:43

Jungfamilien geht Geld aus - Caritas sammelt für sie

Mehr als 185.000 Bürger in Niederösterreich sind armutsgefährdet - diese aktuellen Zahlen lassen die Alarmglocken schrillen. Vor allem jungen Familien geht immer öfter das Geld aus. Die Caritas will den Betroffenen nun mit einer Sammelaktion helfen. Direktor Michael Landau: "Wir können etwas ändern."

Ein Drittel der Menschen, die sich an die Hilfsorganisation wenden, haben täglich gerade vier Euro pro Person zur Verfügung. "Das muss für Essen, Kleidung oder Windeln für Kinder ausreichen. Viele wissen einfach nicht mehr, wie sie den Alltag bewältigen sollen", sagt Caritas-Direktor Michael Landau. Doch nicht nur Familien sind mit Armut konfrontiert. Auch Mindestpensionisten oder Alleinerzieher kommen demnach oft schwer über die Runden.

Um die Betroffenen zu unterstützen findet noch bis Ende Juli die "Haussammlung" statt. Unter dem Motto "Wir gehen für Menschen in Not" machen dabei 8.000 ehrenamtliche Helfer mit. Das Geld wird unterschiedlich eingesetzt - sowohl für Überbrückungshilfen als auch für Projekte zur Unterstützung Langzeitarbeitsloser oder von Obdachlosigkeit bedrohter Menschen.

Es gibt auch ein Spendenkonto:
PSK 7.700.004
Bankleitzahl 60.000
Kennwort "NÖ Haussammlung"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden