Sa, 25. November 2017

Jede Hilfe zu spät

07.06.2011 12:28

Gehörlose Pensionistin von Zug erfasst - tot

Eine gehörlose Oberösterreicherin ist am Dienstagvormittag in ihrer Heimatgemeinde Bad Ischl (Bezirk Gmunden) von einem Zug erfasst worden. Für die 57-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät.

Zu der Unfalltragödie kam es, als die Pensionistin laut Sicherheitsdirektion Oberösterreich gegen 8.45 Uhr mit ihrem Rad den nicht öffentlichen Übergang der Salzkammergutbahn überqueren wollte und den aus Richtung Bad Goisern herankommenden Regionalexpress nicht bemerkte.

Frau auf Straße geschleudert
Der 50-jährige Lokführer leitete zwar umgehend eine Notbremsung ein, konnte das Unglück jedoch nicht mehr verhindern. Die Oberösterreicherin wurde vom Triebwagen erfasst und auf die angrenzende Straße geschleudert. Der gerufene Notarzt konnte nur mehr ihren Tod feststellen, hieß es seitens der Beamten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden