So, 17. Dezember 2017

Tausende € Schaden

06.06.2011 17:13

Quartett nach Serie von Einbrüchen in Bayern gefasst

Weit sind sie nicht gekommen, jene vier mutmaßlichen Einbrecher aus Italien, die in der Nacht auf vergangenen Samstag offenbar aus zwei Wohnungen in Salzburg Uhren und wertvollen Schmuck erbeutet haben. Denn Zivilfahnder der deutschen Bundespolizei stoppten ihren Wagen am Samstag um 9.15 Uhr auf der Autobahn Salzburg-München (A8) bei der Anschlussstelle Piding-Nord. Im Pkw fanden die Polizisten Ringe, Ketten und Broschen aus Gold und Silber, Uhren der Marke Breitling und Bulgari, einen Tresor und Einbruchwerkzeug.

Den Gesamtwert des Diebesguts konnte die Polizei noch nicht beziffern. Doch schon die Uhren kosteten mehrere Tausend Euro, erklärte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Rosenheim. Der Tresor wurde ungeöffnet an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Salzburg übermittelt. Sechs gestohlene Schmuckstücke seien von den Geschädigten bereits eindeutig erkannt worden, sagte der Leiter des Kriminalreferates, Andreas Huber.

Aufgeflogen bei Routinekontrolle
Laut Polizei stiegen die Verdächtigen in Wohnungen in den Salzburger Stadtteilen Parsch und Liefering ein und hebelten Terrassentüren und gekippte Fenster aus. Polizisten aus Freilassing hatten das Fluchtauto später aufgrund einer routinemäßigen Stichprobenkontrolle angehalten. Der 38-jährige Lenker und der 43-jährige Beifahrer wiesen sich mit italienischen Papieren aus. Die beiden Jugendlichen im Alter von 14 und 16 Jahren – sie gehören einer ethnischen Minderheit an – sind staatenlos.

Die vier Verdächtigen sitzen derzeit in Deutschland in Auslieferungshaft und werden bald nach Salzburg überstellt. "Die Staatsanwaltschaft Salzburg wird ein Auslieferungsbegehren stellen. Es wird noch wegen weiterer Straftaten ermittelt", sagte Kripo-Chef Huber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden