Di, 17. Oktober 2017

Einbrecher-Schreck

06.06.2011 12:44

13-jähriger Brite erfindet intelligente Türklingel

Eine intelligente Türklingel könnte Einbrechern die Arbeit künftig erschweren. Erfunden hat die sogenannte "Smart Bell" der gerade einmal 13 Jahre alte Lawrence Rook aus dem südbritischen Whyteleafe.

Um sich zu vergewissern, dass auch wirklich niemand zu Hause ist, läuten viele Diebe vor dem Einbruch an. Die intelligente Türklingel macht sich dieses Verhalten zunutze und täuscht dem Einbrecher die Anwesenheit des Haus- oder Wohnungseigentümers vor.

Über eine integrierte SIM-Karte nimmt die "Smart Bell" dafür nach dem Klingeln Kontakt mit dem Besitzer auf. Per Mobiltelefon kann dieser nun antworten und so vorgeben, tatsächlich zu Hause sein. Künstlich hinzugefügtes Rauschen wie bei einer echten Gegensprechanlage verleiht dem "Klingel-Schwindel" zusätzliche Authentizität.

Erfunden hat der 13-jährige Lawrence seine intelligente Türklingel im Rahmen eines Schülerwettbewerbs. Ursprünglich sollte die Klingel eine Erleichterung für seine Mutter sein, die wegen verpasster Briefträger und Paketzusteller davon genervt war, zur Post gehen zu müssen. Doch dann habe er erkannt, dass sich seine Erfindung auch als Einbrecher-Schreck eigne, schildert Lawrene der "Daily Mail".

Inzwischen hat Lawrence bereits 20.000 seiner Klingeln an das britischen Telekommunikationsunternehmen Commtel verkauft; Verhandlungen mit einem anderen Unternehmen über weitere 25.000 Stück seien am Laufen.

Wenn alles gut geht und der Deal unter Dach und Fach gebracht wird, dann hat Lawrence Großbritannien nicht nur ein kleines Bisschen sicherer gemacht, sondern umgerechnet auch noch über 280.000 Euro mit seiner Erfindung verdient.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden